Textbroker.de – aller Anfang ist schwer

Ganz so schnell geht es dann doch nicht mit dem Geldverdienen durch Texteschreiben. Neben einer relativ kurzen Anmeldung muss bei textbroker.de nämlich zuerst eine Art Bewerbungsschreiben verfasst werden. Diese Zeilen über ein beliebiges Thema dienen der Einstufung der Schreibqualität und auch einer ersten Einschätzung der Verdienstmöglichkeiten. Denn je besser man eingestuft wird, umso mehr ist das einzelne Wort wert und desto mehr kann man verdienen. Kunden geben also ein bestimmtes Thema vor, zu dem ein Text benötigt wird und zwar in einer gewissen Qualitätsstufe. Hat man die geforderte Qualitätsstufe erreicht, darf man den Artikel „buchen“.

Je besser man schreibt, umso mehr Artikel kann man schreiben und somit die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Themen zu finden, über die man sowieso schon Bescheid weiß. Das erleichtert die Arbeit natürlich! Kurzum, nachdem ich meinen Artikel zum „chinesichen Turm“ geschrieben hatte, konnte es losgehen. Er wurde mit Qualitätsstufe „3“ (höchste ist „5“) bewertet und ich war offziell aufgenommen in die Riege der Schreiberlinge..

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.